Kinder

©Claudia Stange

Seit der Gründung des Kindertheaters in Großenhain im Jahr 1961 stehen viele Inszenierungen unter dem Motto "Kinder spielen für Kinder". In dieser Tradition stehen auch heute noch die Aufführung der Kindergruppe.

In der Altersgruppe von 7 - 14 Jahre erarbeiten die jungen Mimen eine Inszenierung pro Jahr. Mit klassische oder moderne Märchen und phantastischen Geschichten werden große und kleine Zuschauer angesprochen.

Unter der Leitung von Uwe Naumann und Winnie Rudolph werden aus Texten Charaktere, aus Ideen Geschichten. Für die Bühnenbildgestaltung arbeiten wir mit unterschiedlichen Künstlern zusammen. So wurden in der Vergangenheit u.a. Kulissen von Cornelia Fischer und Sylvia Fenk gestaltet.

Die schauspielerische Ausbildung unser Mitglieder der Kindergruppe wird mit mehreren Workshops pro Jahr gefördert. Themen wie Bühnenpräsenz, Emotionen auf der Bühne oder Bühnenkampf werden in Wochenendkursen und im Rahmen der Großenhainer Theatertage spielerisch erprobt.

Probenzeiten:

Montags von 15:00 - 17:00 Uhr treffen sich die Mitglieder der Kindertheatergruppe zur Probe im Soziokulturellen Zentrum Alberttreff.

Gern können alle Interessierten und Neugierigen die Proben besuchen. Die Spielbühne Großenhain sucht immer Nachwuchs-Talente.

 

Stücke der Kinder

2019

Die schöne Tochter des Müllers soll einmal den König heiraten, aber davon muss ihr Vater den König erst einmal überzeugen. Also behauptet, er, seine Tochter könne Stroh zu Gold spinnen. Der König sperrt die Tochter daraufhin in eine Kammer voll Stroh, damit sie dieses beweisen kann.Die schöne Müllerstochter ist verzweifelt. Wie soll die das bloß anstellen.Da taucht plötzlich ein kleines Männchen auf und hilft ihr. Aber dafür will es eine Gegenleistung: Die Tochter soll ihm das erste Kind überlassen,dass sie nach der Heirat mit dem König bekommt. Schließlich findet die Hochzeit statt, das erste Kind wird geboren und prompt erscheint das seltsame Männchen und fordert das Baby als Gegenleistung für seine Dienste. Gibt es noch einen Ausweg für die Müllerstochter und ihr Kind?


Kommt und seht, wie die Geschichte ausgeht.


Vorhang auf!

Stücke der Kinder

2017

Die Geschichte:

Ein Ring, welcher jeden Wunsch wahr werden läßt - für diese Kostbarkeit verkaufte der Fürst Ottokar vor mehr als eintausend Jahren seine Seele an den Teufel. Doch der Ring brachte ihm kein Glück, sondern trieb ihn dazu, seinem Leben ein Ende zu bereiten. An der Stelle seines Todes bildete sich ein See, ais welchem sich seitdem am Todestag des Fürsten dessen Geist erhebt. Um siner Seele eindlich Ruhe bereiten zu können, bittet Ottokar den Herrscher der Hölle um Gnade. Dieser läßt sich zu einem Tausch überreden. Wenn der Fürst den Ring an ein Kind weitergeben kann, dann würde der Teufel des Fürsten Seelegegen die des Kindes tauschen. Die Erlösung des Fürsten rückt in greifbare Nähe, als dieser die aufsässige und abenteuerlustige Elisabeth kennenlernt. Doch der Plan droht zu mißlingen, da Elisabeth sich weigert, den Ring an den Finger zu stecken. Der Teufel muss ihr nun jeden Wunsch erfüllen, damit er ihre Seele bekommt ... oder nicht? Taucht mit ein in die Geschichte des Wunschsees!

Stücke der Kinder

2016

Die Geschichte:

Es war einmal in einem fernen Land, irgendwo in einem düsteren Wald - zu einer Zeit, als sich Feen, Kobolde und Elfen tummelten.

Die zwei Hexen Flaga und Sala suchen die Zutaten für einen Zaubertrank. Dieses Elixier soll die beiden wieder jung und schön machen. Um an die Träne einer Prinzessin zu gelangen, entführen sie kurzerhand die Tochter Elmerics, des Königs von Dalriada.

Aber Elmerics Hofzauberer Mengo schafft dem König mit Hilfe der Magie einen unfreiwilligen Retter aus der heutigen Zeit herbei. Alsbald machen sich Kevin, der Held wider Willen, und der Zauberer auf, um die Prinzessin Lyssa zu befreien. Sie ahnen nicht, dass Oswyn, der hinterlistige Knappe des Königs, ihnen folgt. Der möchte nämlich gerne die Prinzessin heiraten und sich zum Gottkönig krönen. Als die Konkurrenten am Hexenhaus aufeinanderstoßen, fallen auch sie in die Hände der Hexen.

Schließlich taucht auch noch Balor, der Herr der Finsternis auf und nimmt die Prinzessin mit sich in die Unterwelt ... Seht selbst, wie die Geschichte ausgeht.

Eine Inszenierung der Spielbühne Großenhain für Kinder ab 6 Jahre.

Stücke der Kinder

2015

Die Geschichte:

Das ganze Land leidet unter der unbarmherzigen Hitze und Dürre. Nur der reiche Wiesenbauer fährt noch eine ergiebige Ernte ein. Um das Leiden des Dorfes zu beenden, beschließen Maren und Andrees sich auf die Suche nach der Regentrude zu begeben. Begleitet die Beiden auf der Suche nach dem kühlen Nass und dem damit verbundenen Glück.

Stücke der Kinder

2013

Das Märchen von Prinzessin Dana von Gurkistan und dem Prinzen Schaukelpferd

Der Zauberwald wird beherrscht vom bösen Zauberer Khalakuck und auch in den umliegenden Königreichen herrscht die Furcht vor ihm. Denn jedes Jahr raubt er eine Prinzessin. Im Moment hält er Prinzessin Dana gefangen. Seit fast einem Jahr muß sie nun schon für ihn tagein und tagaus Nudelsuppe kochen. Zu allem Überfluss will er sie auch noch heiraten. Das findet die Prinzessin nicht so schick. Doch wenn sie nicht zustimmt, dann ist es aus mit ihr. Zusammen mit ihrem Schaukelpferd, dem verzauberten Prinzen, versucht sie zu fliehen. Der Weg in die Freiheit führt sie direkt auf den Marktplatz von Döbern. Mit großer Aufregung wird sich unter den Augen der Döberner Bürger das Schicksal der Prinzessin und des Prinzen entscheiden.

Premiere am 02.11.2013 16:00 Uhr im SkZ Alberttreff.

Stücke der Kinder

2011

Eine Gemeinschaftsproduktion aller Gruppen der Spielbühne Großenhain zum Jubiläum 50 Jahre Kindertheater in Großenhain.

Fürstin Koschka ist eine stolze Katze. Sie lebt mit ihrem alten Knecht und Diener, dem Kater Wassja, in einem großen, prunkvollen Haus.

Eines Abends bitten zwei kleine Katzenwaisen um ihre Hilfe. Sie haben kein zu Hause mehr und wollen bei ihrer Tante Unterschlupf finden. Hartherzig und hochmütig verweigert die Fürstin ihnen dies und so werden die beiden Kleinen von Wassja mit der Besenquaste verjagt. Stattdessenfeiert sie mit ihren Nachbarn ein Fest.

Kurz darauf steht das Haus der Fürstin in Flammen und sie selbst muß sich mit dem Diener auf die Suche nach einem Heim begeben. Seht selbst, wie die Geschichte weitergeht...

ein Märchen nach Samuil Marschak

 

Stücke der Kinder

2010

Das Sams ist zurück. Frech und vergnügt wie eh und je und mit vielen neuen Wunschpunkten im Gesicht erscheint es in Herrn Taschenbiers Wohnung. Nach allerhand Aufregungen um eine komplizierte Wunschmaschine verwendet Herr Taschenbier den allerletzten Wunschpunkt, um zu wünschen, dass das Sams für immer bei ihm bleibt.

Paul Maar "Am Samstag kam das Sams zurück"

Verlag für Kindertheater

 

Stücke der Kinder

2009

Straßentheaterinszensierung der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen anlässlich unseres Besuches in Öhringen zum 10. Stadtfest.

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

2008

In einem kleinen Gasthof an der englischen Steilküste hat sich der alte Seeräuber Bill Bones einquartiert, in dessen Seemannskiste sich die Karte jener Insel befindet, auf der Käpt'n Flint vor Jahr und Tag seinen legendären Schatz vergraben hat. Bones ist auf der Flucht vor Long John Silver und dessen Bande, denen jedes Mittel recht ist, um in den Besitz der Karte und damit des Schatzes zu gelangen. Trotz aller Vorsicht spüren ihn die Piraten auf, doch bevor sie ihm die Karte abnehmen können, kommt ihnen Jim Hawkins, der pfiffige Sohn der Kneipenwirtin, zuvor: Er bringt die Schatzkarte an sich und findet in Doktor Livesey und Sir Trelawney zwei Verbündete, die verwegen und mutig genug sind, um ein Schiff auszurüsten und sich zusammen mit Jim auf Schatzsuche zu begeben. Doch sie haben die Rechnung ohne den gerissenen John Silver gemacht, der einen perfiden Plan ausheckt ...

Nach Peter Klusen "Die Schatzinsel" Deutscher Theaterverlag

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

2007

Stücke der Kinder

2006

Stücke der Kinder

2004

Die feuerrote Blume zu besitzen ist der größte Wunsch des Mädchens Aljonuschka. Im Traum hat sie die Blume einmal gesehen und kann sie nicht vergessen. Auf einer weiten Reise kann der Vater die Bitten der anderen beiden Töchter Kapa und Fissa, nach Kleidern und Schmuck schnell erfühlen. Die feuerrote Blume sucht er aber vergebens. Er gelangt aber in einen Zauberwald und muss mit Hexe Baba-Jaga, dem Waldschrat und der Moorhexe kämpfen und gelangt in ein verwunschenes Schloss, wo ein unsichtbarer Gebieter herrscht. Nach dessen Willen muss derjenige, der die feuerrote Blume pflückt, sterben. Es gibt nur einen Ausweg. Eine seiner Töchter muss ihr Leben in dem verwunschenen Schloss verbringen. Bis sich alles zum Guten wendet.

 

Stücke der Kinder

2003

Drei alte Quasseltanten backen sich einen Pfannekuchen. Dem Pfannekuchen wird es in der Pfanne zu heiß, er springt heraus und läuft auf und davon. Im Wald begegnen ihm nacheinander fünf verschiedene Tiere, die ihn alle fressen wollen. Weil sie sich nicht gerade von ihrer besten Seite zeigen, läuft er ihnen davon. Schließlich kommen drei arme Kinder daher, die sich einander in der Not beistehen. Ihnen bietet sich der Pfannekuchen an. Die Tiere und die Quasseltanten lassen sich davon beeindrucken und am Ende ziehen sie alle zusammen in fröhlicher Gemeinschaft ab.

Für die instrumentale Unterstützung danken wir Herrn Heiko Kaya-Richter

Stücke der Kinder

2002

So waren wir, So sind wir heißt der Titel des neuen Theaterstücks der Kindertheater-
gruppe der Spielbühne Großenhain. Die Kindertheatergruppe (bestehend aus Kindern im Alter von 12 - 16 Jahren) hat lange nach einem passenden Stück für sich gesucht, einem interessanten, humorvollen Stück, mit dessen Inhalt sie sich identifizieren kann und das auch viele Zuschauer verschiedensten Alters anspricht. "So waren wir, So sind wir" ist also ein Stück für Teenies, sowie Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Dieses Theaterstück beschreibt in vielen heiter ironischen Szenen das Heranwachsen vom Kindergartenkind bis hin zum Jugendlichen, der seine erste große Liebe bereits hinter sich gelassen hat. Beim Zusehen kommt man oft ins Schmunzeln, und das nicht nur, weil man sich an seine eigene Kindheit und Jugend erinnert fühlt, sondern weil im Stück ebenso wie im richtigen Leben öfter mal was daneben geht: Während die kleinen Mädchen und Jungen im Sandkasten noch ohne jegliche Kontaktängste zusammen spielen, sieht man wenig später nur noch Jungen und Mädchen getrennt, bei völlig verschiedenen Spielen. Die Jungen beschäftigen sich mit dem Cowboy und Indianerspiel sowie Fußball. Die Mädchen lieben Hüpfespiele. Natürlich bleiben auch Streitereien unter den Jungen sowie auch unter den Mädchen nicht aus. Bei den Jungen geht es dabei schon mal handfest zur Sache, die Mädchen tratschen dagegen lieber hinter dem Rücken der betreffenden Klassenkameradin. Auf einmal erwacht dann wieder das Interesse am anderen Geschlecht und so kommt es natürlich zu so manchem Missverständnis. Die Jungen haben nun besonders in der eigenen Gruppe die große Klappe. Die Mädchen hängen lieber ihren Tagträumen nach. Und da es ja bekanntlich mit dem Kennenlernen nicht so einfach ist, besonders wenn man allein auf sich gestellt ist, passiert einem eben auch mal ein Missgeschick, oder man fängt sich einen Korb ein. Schließlich kommt es dann trotzdem noch zum Rendezvous, wobei die Vorbereitung von äußerster Wichtigkeit ist. Dazwischen gibt es noch eine lustige Szene im Waschsalon mit einer extra Prise an Humor. Am Schluß wird natürlich noch das Ende der ersten großen Liebe etwas näher beleuchtet. Aber das letzte Wort hat dann doch unser Ansager! Die Premiere unseres Stückes "So waren wir, So sind wir" fand am 31.05.2002 im Alberttreff Großenhain statt. Eine kleine Kostprobe gab es schon ffir die Besucher der 3.Sächsischen Landesgartenschau in Großenhain am Eröffnungswochenende im April, wo unser Stück in einer speziell für diesen Anlaß gekürzten Fassung schon zweimal zu sehen war. Personen und ihre Darsteller Jeder Darsteller spielt verschiedene Rollen: - Juliane Born - Karina Enger - Toni Schlösser - Denise Freudenberg - Sina Hartmann - Susann Rossberg - Mario Raue - Sara Schwartz - Anne Obenaus - Saskia Schwarze - Jenny Labitzke - Franziska Ludwig

Stücke der Kinder

2000

Das Gespenst Siegismund wird im Jahre 2000 von computerisierten Gespenstern aufgeweckt, als diese den Dachboden inspizieren, wo er seit über dreihundert Jahren geschlafen hat. Er ist fasziniert von der Technik dieser Gespenster und läßt sich auch modernisieren. Eines der modernen Gespenster aber reizt die Altertümlichkeit. Es wird von zwei Staubsaugern reitenden Hexen mit Gerlinde, einer traditionsbewußten Gespenstin, zu einer Ruine gebracht, wo ihnen die Computergespenster nicht gefährlich werden können.

Stücke der Kinder

1999

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1998

Stücke der Kinder

1997

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1996

Stücke der Kinder

1995

Stücke der Kinder

1994

Stücke der Kinder

1993

Stücke der Kinder

1992

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1991

Stücke der Kinder

1989

Stücke der Kinder

1988

Stücke der Kinder

1987

Stücke der Kinder

1986

Stücke der Kinder

1985

Stücke der Kinder

1984

Stücke der Kinder

1983

Stücke der Kinder

1982

Stücke der Kinder

1981

Stücke der Kinder

1980

Stücke der Kinder

1979

Stücke der Kinder

1978

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1977

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1976

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1975

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1974

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1973

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1972

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1971

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1970

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

Die erste große Inszenierung und der Beginn einer großen Tradition: Kinder spielen für Kinder.

 

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder