2020

"Urlaubsreif"

Wenn Jung und Alt unter einem Dach wohnen, dann geht das nicht immer reibungslos, vor allem wenn alle zur gleichen Zeit in den Urlaub fahren wollen. Denn wer passt auf den Hamster auf oder wer betreut den Hund? Sind die Brötchen abbestellt? Wie bringt man alles unter einen Hut?

Wie all diese kleinen und großen Probleme gelöst werden, seht ihr in einer amüsanten halben Stunde.

Die Premiere unseres diesjährigen Einakters findet am Internationalen Frauentag in der Börse Coswig statt.

 

Stücke der Erwachsenen

2019

Die schöne Tochter des Müllers soll einmal den König heiraten, aber davon muss ihr Vater den König erst einmal überzeugen. Also behauptet, er, seine Tochter könne Stroh zu Gold spinnen. Der König sperrt die Tochter daraufhin in eine Kammer voll Stroh, damit sie dieses beweisen kann.Die schöne Müllerstochter ist verzweifelt. Wie soll die das bloß anstellen.Da taucht plötzlich ein kleines Männchen auf und hilft ihr. Aber dafür will es eine Gegenleistung: Die Tochter soll ihm das erste Kind überlassen,dass sie nach der Heirat mit dem König bekommt. Schließlich findet die Hochzeit statt, das erste Kind wird geboren und prompt erscheint das seltsame Männchen und fordert das Baby als Gegenleistung für seine Dienste. Gibt es noch einen Ausweg für die Müllerstochter und ihr Kind?


Kommt und seht, wie die Geschichte ausgeht.


Vorhang auf!

Stücke der Kinder

Alice ist Patientin in einer Nervenheilanstalt. Ihre Eltern sind bei einem Brand ums Leben gekommen. Nach einer langen Zeit der Zurückgezogenheit öffnet sie sich langsam. Unter der Wirkung ihrer Medikamente trifft sie auf die anderen Patienten der Klinik und eine junge Ärztin. Diese will ihr aus der Isolation heraushelfen. Immer an der Seite von Alice - ihr Alter Ego, die Grinsekatze.

 

In Behandlung sind:

 

Alice Lara Krause
Grinsekatze Nadin Ulbricht
Herzogin Marie Ruckau
Hutmacher Danny Mlaouhia
Raupe Richard Merwitz
Kaninchen Lea Engwicht
Köchin Lilly Bellmann

 

Die Behandlung und Betreuung übernehmen:

 

Arzt 1 Marie Ruckau
Arzt 2 Gina Kummer
Lakai Danny Mlaouhia
Herzbube Ruchard Merwitz
Herzkönigin Alina Grütze
Stücke der Jugend
Stücke der Erwachsenen

2018

Die Erwachsenengruppe der Spielbühne Großenhain lädt sie ein zu einem amüsamten Einakter. Eigentlich soll es ein erfolgreicher Abend sein, denn für den Herrn des Hauses geht es um einen hohen Posten. Doch ungünstige Umstände und seine wenig vornehme Frau bringen ihn eher an den Rand eines Nervenzusammenbruchs als seinem angestrebten Ziel näher.

Stücke der Erwachsenen

2017

In der Pariser Wohnung von Madame Claudine und Monsieur Bernard ist das Dienstmädchen Anna der wunderbare Geist des Hauses. Mit ihrer direkten Art führt sie den Haushalt der Eheleute schon seit vielen Jahre. Als Bernard eine Dienstreise ankündigt und Claudine zu einem Besuch bei Mama überzeugt wird, soll sich Anna auch ein paar Tage frei nehmen und ihren Vater besuchen. Doch die geschäftstüchtige Haushälterin will das Geld lieber sparen und verzichtet auf die Reise. Die erhoffte Ruhe allein daheim wird jedoch gestört, als sowohl Madame als auch Monsieur unverhofft und ohne voneinander zu ahnen, wieder nach Haus zurück kehren ...

Stücke der Erwachsenen

Die Geschichte:

Ein Ring, welcher jeden Wunsch wahr werden läßt - für diese Kostbarkeit verkaufte der Fürst Ottokar vor mehr als eintausend Jahren seine Seele an den Teufel. Doch der Ring brachte ihm kein Glück, sondern trieb ihn dazu, seinem Leben ein Ende zu bereiten. An der Stelle seines Todes bildete sich ein See, ais welchem sich seitdem am Todestag des Fürsten dessen Geist erhebt. Um siner Seele eindlich Ruhe bereiten zu können, bittet Ottokar den Herrscher der Hölle um Gnade. Dieser läßt sich zu einem Tausch überreden. Wenn der Fürst den Ring an ein Kind weitergeben kann, dann würde der Teufel des Fürsten Seelegegen die des Kindes tauschen. Die Erlösung des Fürsten rückt in greifbare Nähe, als dieser die aufsässige und abenteuerlustige Elisabeth kennenlernt. Doch der Plan droht zu mißlingen, da Elisabeth sich weigert, den Ring an den Finger zu stecken. Der Teufel muss ihr nun jeden Wunsch erfüllen, damit er ihre Seele bekommt ... oder nicht? Taucht mit ein in die Geschichte des Wunschsees!

Stücke der Kinder

Die Geschichte:

"Wir benutzen nicht unsere richtigen Namen. Wir sgaen nicht, an welchen Schulen wir sind. Wir wissen, dass wir alle aus der selben Gegend kommen und das ist genug. Lassen wir die Details einfach raus. Das gibt uns mehr Freiheit. Bleibt dann unpersönlich."

Ein anfangs harmloser Zeitvertreib in der Anonymität des Internets entwickelt sich für Jack, William, Eva, Emily und Jim zu einem Ringen um Aufmerksamkeit, Freundschaft, Stärke und Macht.

Stücke der Jugend

Kreuzworträtsel, Heimwerkerglück, Reiz des großen Geldes und ein Ende mit 5 Buchstaben verpackt in einem komödiantischen Einakter.

 

Stücke der Erwachsenen

2016

Die Geschichte:

Es war einmal in einem fernen Land, irgendwo in einem düsteren Wald - zu einer Zeit, als sich Feen, Kobolde und Elfen tummelten.

Die zwei Hexen Flaga und Sala suchen die Zutaten für einen Zaubertrank. Dieses Elixier soll die beiden wieder jung und schön machen. Um an die Träne einer Prinzessin zu gelangen, entführen sie kurzerhand die Tochter Elmerics, des Königs von Dalriada.

Aber Elmerics Hofzauberer Mengo schafft dem König mit Hilfe der Magie einen unfreiwilligen Retter aus der heutigen Zeit herbei. Alsbald machen sich Kevin, der Held wider Willen, und der Zauberer auf, um die Prinzessin Lyssa zu befreien. Sie ahnen nicht, dass Oswyn, der hinterlistige Knappe des Königs, ihnen folgt. Der möchte nämlich gerne die Prinzessin heiraten und sich zum Gottkönig krönen. Als die Konkurrenten am Hexenhaus aufeinanderstoßen, fallen auch sie in die Hände der Hexen.

Schließlich taucht auch noch Balor, der Herr der Finsternis auf und nimmt die Prinzessin mit sich in die Unterwelt ... Seht selbst, wie die Geschichte ausgeht.

Eine Inszenierung der Spielbühne Großenhain für Kinder ab 6 Jahre.

Stücke der Kinder

Die Geschichte: In der Wüste Sahara muss ein Pilot notlanden und sein Flugzeug reparieren. Dabei macht er die Bekanntschaft eines wundersamen kleine Prinzen. Dieser berichtet ihm von seiner weiten Reise und seiner Sicht auf die Dinge - vor allem auf die großen Leute.

Eine Produktion für Zuschauer ab 12 Jahre.

Stücke der Jugend

Die resolute Erika wirbelt als neue Mitarbeiterin in Haushalt, Firma und Privatleben von Ullrich ordentlich herum und stellt alles auf den Kopf. Auf unterhaltsame Weise bringt sie frischen Wind und neue Strukturen in seinen Alltag.

Stücke der Erwachsenen

2015

Die Geschichte:

Das ganze Land leidet unter der unbarmherzigen Hitze und Dürre. Nur der reiche Wiesenbauer fährt noch eine ergiebige Ernte ein. Um das Leiden des Dorfes zu beenden, beschließen Maren und Andrees sich auf die Suche nach der Regentrude zu begeben. Begleitet die Beiden auf der Suche nach dem kühlen Nass und dem damit verbundenen Glück.

Stücke der Kinder

Die Geschichte: Ein Tag im Heimwerkerfachmarkt ist nicht nur anstrengend für das Personal sondern auch nervenaufreibend für die Kundschaft. Welche Rolle dabei eine Miet-Oma, Coffee to Go und vieles mehr spielen, sehen Sie in amüsanten 30 min.

 

Stücke der Erwachsenen

2014

Auf dem Spielplatz geben sich zwei Mütter, ein Vater, eine Oma und der nette Opa aus der Nachbarschaft gut gemeinte Ratschläge, lästern über Nachbarn, liefern sich Wortgefechte und natürlich macht ihr Kind sowas nicht ...

Stücke der Erwachsenen

2013

Das Märchen von Prinzessin Dana von Gurkistan und dem Prinzen Schaukelpferd

Der Zauberwald wird beherrscht vom bösen Zauberer Khalakuck und auch in den umliegenden Königreichen herrscht die Furcht vor ihm. Denn jedes Jahr raubt er eine Prinzessin. Im Moment hält er Prinzessin Dana gefangen. Seit fast einem Jahr muß sie nun schon für ihn tagein und tagaus Nudelsuppe kochen. Zu allem Überfluss will er sie auch noch heiraten. Das findet die Prinzessin nicht so schick. Doch wenn sie nicht zustimmt, dann ist es aus mit ihr. Zusammen mit ihrem Schaukelpferd, dem verzauberten Prinzen, versucht sie zu fliehen. Der Weg in die Freiheit führt sie direkt auf den Marktplatz von Döbern. Mit großer Aufregung wird sich unter den Augen der Döberner Bürger das Schicksal der Prinzessin und des Prinzen entscheiden.

Premiere am 02.11.2013 16:00 Uhr im SkZ Alberttreff.

Stücke der Kinder

Wir können das Leben nicht anhalten, aber wir können anhalten und leben!

Doch was bedeutet dies, wenn das Damoklesschwert einer todbringenden Krankheit über einem schwebt? Was bringt jeder neue Tag? Was bringt er für mich und was für die Menschen in meinem Umfeld? – All diesen Fragen versucht der Autor Dirk Gindt in „Der beste Tag“ ein Stück näher zu kommen. Auf die Suche nach den Antworten begeben sich:

Stücke der Jugend
Stücke der Erwachsenen

2011

Eine Gemeinschaftsproduktion aller Gruppen der Spielbühne Großenhain zum Jubiläum 50 Jahre Kindertheater in Großenhain.

Fürstin Koschka ist eine stolze Katze. Sie lebt mit ihrem alten Knecht und Diener, dem Kater Wassja, in einem großen, prunkvollen Haus.

Eines Abends bitten zwei kleine Katzenwaisen um ihre Hilfe. Sie haben kein zu Hause mehr und wollen bei ihrer Tante Unterschlupf finden. Hartherzig und hochmütig verweigert die Fürstin ihnen dies und so werden die beiden Kleinen von Wassja mit der Besenquaste verjagt. Stattdessenfeiert sie mit ihren Nachbarn ein Fest.

Kurz darauf steht das Haus der Fürstin in Flammen und sie selbst muß sich mit dem Diener auf die Suche nach einem Heim begeben. Seht selbst, wie die Geschichte weitergeht...

ein Märchen nach Samuil Marschak

 

Stücke der Kinder

Der Tag der Eröffnung ihrer neuen Praxis verläuft für die junge Ärztin nicht so, wie sie es sich vorgestellt hat. Die anfängliche Vorfreude, welche sie beim Anblick ihrer eigenen Praxis empfindet, weicht schnell der Verwunderung. Denn die "Patienten", welche das Wartezimmer bevölkern, entpuppen sich als Herausforderung für ihre Nervenstärke...

Stücke der Erwachsenen

2010

Das Sams ist zurück. Frech und vergnügt wie eh und je und mit vielen neuen Wunschpunkten im Gesicht erscheint es in Herrn Taschenbiers Wohnung. Nach allerhand Aufregungen um eine komplizierte Wunschmaschine verwendet Herr Taschenbier den allerletzten Wunschpunkt, um zu wünschen, dass das Sams für immer bei ihm bleibt.

Paul Maar "Am Samstag kam das Sams zurück"

Verlag für Kindertheater

 

Stücke der Kinder

Ortwin erwartet Dr. Hengst (oder heißt er vielleicht Schimmel oder gar Wallach?) nebst Gattin zum Abendessen.

Es geht um einen "hohen Posten", den sich der aalglatte Ortwin ohne Probleme "erschleimen" könnte, wäre da nicht seine Ehefrau. Elke läßt mit Sicherheit kein Fettnäpfchen aus, ob es sich nun um fallengelassene heiße Kartoffeln, Verdauungsstörungen oder aufgestellte Mausefallen handelt, die dem unglücklichen Dr. Hengst die Hände quetschen. Auch der Schwiegervater trägt dazu bei, daß dieses "Dinner for five" in einer Katastrophe endet...

Stücke der Jugend
Stücke der Erwachsenen

2009

Straßentheaterinszensierung der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen anlässlich unseres Besuches in Öhringen zum 10. Stadtfest.

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

Am 07. März 2009 feiert unsere nächste abendfüllende Inszenierung Premiere. Mit der "Wilden Weiber Wirtschaft" wollen wir, unserem Publikum Anlass zum Lachen geben. In 90 Minuten werden die Verwirklungen von Wilma, Waltraut und Wiebke erzählt, die das Schicksal zu einer Wohngemeinschaft zusammengeführt hat. Wilma vermisst ihre in Amerika lebende Tochter, Waltraut will von ihrem untreuen Ehemann nichts mehr wissen und Wiebke hat mal wieder einen Mann vor dem Traualtar stehen lassen. Wie Pizzabote Angelo in dieses Trio infernale passt, können Sie bei einem Besuch erleben.

Stücke der Erwachsenen

2008

In einem kleinen Gasthof an der englischen Steilküste hat sich der alte Seeräuber Bill Bones einquartiert, in dessen Seemannskiste sich die Karte jener Insel befindet, auf der Käpt'n Flint vor Jahr und Tag seinen legendären Schatz vergraben hat. Bones ist auf der Flucht vor Long John Silver und dessen Bande, denen jedes Mittel recht ist, um in den Besitz der Karte und damit des Schatzes zu gelangen. Trotz aller Vorsicht spüren ihn die Piraten auf, doch bevor sie ihm die Karte abnehmen können, kommt ihnen Jim Hawkins, der pfiffige Sohn der Kneipenwirtin, zuvor: Er bringt die Schatzkarte an sich und findet in Doktor Livesey und Sir Trelawney zwei Verbündete, die verwegen und mutig genug sind, um ein Schiff auszurüsten und sich zusammen mit Jim auf Schatzsuche zu begeben. Doch sie haben die Rechnung ohne den gerissenen John Silver gemacht, der einen perfiden Plan ausheckt ...

Nach Peter Klusen "Die Schatzinsel" Deutscher Theaterverlag

Stücke der Kinder

Es ist Nacht und die Kollegen Magen, Leber, Dünndarm und Dickdarm werden unsanft aus dem Schlaf gerissen. Ihr körperlicher Vorgesetzter hat sich mal wieder zu später Stunde am Kühlschrank vergriffen. Und als ob die Organe damit nicht alle Hände voll zu tun hätten, werden sie bei ihrer auch noch gestört. Was folgt ist eine humorvolle und leicht chaotische Nachtschicht.

Na dann, Gute Nacht!

Stücke der Erwachsenen
Stücke der Kinder

Vielleicht ist Angela auch durch ihren Beruf auf diese Idee gekommen: sie leitet eine kleine Werbeagentur und weiß, wie man Bedürfnisse weckt und Geschmack lenkt!

Als junge, selbstständige Frau wünscht sie sich einen Mann, der weder Pascha noch Softie, weder stur noch unterwürfig, weder dumm noch neunmalklug ist - den richtigen, den perfekten Mann. Und da es den nicht gibt, muss frau ihn sich eben 'machen'...

Ideal dafür geeignet scheint ihr Hubert, als Untermieter soeben bei ihr eingezogen. Hubert ist jung, wirkt irgendwie nichtssagend, ist anscheinend 'neutral' erzogen... Was Frauen betrifft - das hat Angela schon recherchiert - ist er eher unerfahren, er ist intelligent, aber nicht intellektuell, kurz: formbar! Unterstützt von ihren männer(leid)geprüften Kolleginnen startet Angela ihr Experiment 'Der perfekte Mann'...

Frauen haben da so ihre Mittel - und Hubert beißt an!!

Mehrmals scheint das Experiment bereits gescheitert - nicht nur, weil sich unkontrollierbare Einflüsse in Gestalt von Angelas Mutter oder Theo 'Putzmann' Pagels in die Versuchsanordnung mischen - hinzukommt: der Proband experimentiert selbst! Und doch, das Ergebnis kann sich sehen lassen...

Stücke der Jugend

2007

Stücke der Kinder

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Großenhainer Heimatmuseums, am 20. Oktober 2007, wurde die Bitte an das TOM-Team herangetragen, das Mundartstück "De Schbinde" aufzuführen. Dieses Stück war 1907 zur Eröffnung des Heimatmuseums von Bürgern aus dem Großenhainer Umland geschrieben und aufgeführt wurden. Nun war es an uns, dem alten Text neues Leben einzuhauchen. Die Familie von "Kudden-Uirschners Korlchder" erhält vom Direktor des Prähistorischen Museums aus Dresden, Professor Graberisch. Dieser hat auf den umliegenden Feldern historische Urnen und Tontöpfe gefunden. Mit einigen Verwicklungen und Erklärungen werden in ca. 30 min die Gewohnheiten der Bewohner in Großenhain und Umgebung erzählt und mit Unterstützung der "Schbindemachen" volkstümliche Lieder präsentiert.

Stücke der Erwachsenen

Nachdem unsere Jugendgruppe im Jahr 2006 mit Loriotszenen erfolgreiche Vorstellungen spielen konnte, wagte sich das TOM-Team 2007 an eine kleine Auswahl dieser Szenen. Anlass dafür war die Einladung der Partnerstadt Öhringen zur ersten "Langen Nacht der Kultur". Mit diesen Szenen konnten wir an einem Abend insgesamt fünf erfolgreiche Vorstellungen in Folge absolvieren. Seit diesem Ereignis haben wir "Das Frühstücksei", "Die Theaterkasse", "Die Bundestagsrede", "Die Nudelkrise" und "Der Kosakenzipfel" in unserem Repertoire und können mit diesen Szenen ein Programm bis zu einer halben Stunde gestalten.

Stücke der Erwachsenen

2006

Stücke der Kinder

Im Hause Breimeier soll der 75. Geburtstag der Oma gefeiert werden. Luise, die Schwiegertochter, hat alles organisiert. Sie will, daß es ein schönes Fest wird, und das nicht ohne Hintergedanken. Sie will Oma und Opa ins Altenhaim abschieben, und das soll an diesem Tag mit der Verwandschaft besprochen werden. Alles hat sich Luise wunderbar vorgestellt. Doch dann kommt es ganz anders. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen, wie dieses Fest gefeiert werden soll. Besonders die Jubilarin. Sie spricht nicht mit ihrem Mann, und den jungen Pfarrer will sie auch nicht sehen. Der Opa hat nur Unsinn im Sinn, weil es ihm nicht passt, dass er nicht der Mittelpunkt ist. Jochen, Luises Mann, betrinkt sich. Der Pfarrer versucht sein Bestes, aber er kennt die Jubilarin noch nicht. Die Bürgermeisterin hat eine Geburtstagsansprache vorbereitet, aber sie kann gerade mal einen Witz erzählen. Und am Schluss haben Oma und Opa noch eine dicke Überraschung parat.

Stücke der Erwachsenen

das programm

geigen und trompeten der astronaut die englische inhaltsangabe heimoperation steuerermäßigung kleinsparer k 2000 letzte meldung schmeckt's? bundestagsrede kosakenzipfel

Stücke der Jugend

2004

Die feuerrote Blume zu besitzen ist der größte Wunsch des Mädchens Aljonuschka. Im Traum hat sie die Blume einmal gesehen und kann sie nicht vergessen. Auf einer weiten Reise kann der Vater die Bitten der anderen beiden Töchter Kapa und Fissa, nach Kleidern und Schmuck schnell erfühlen. Die feuerrote Blume sucht er aber vergebens. Er gelangt aber in einen Zauberwald und muss mit Hexe Baba-Jaga, dem Waldschrat und der Moorhexe kämpfen und gelangt in ein verwunschenes Schloss, wo ein unsichtbarer Gebieter herrscht. Nach dessen Willen muss derjenige, der die feuerrote Blume pflückt, sterben. Es gibt nur einen Ausweg. Eine seiner Töchter muss ihr Leben in dem verwunschenen Schloss verbringen. Bis sich alles zum Guten wendet.

 

Stücke der Kinder

Die etwas schüchterne und zurückhaltende Sina darf nach langem Drängen einen Raum im Elternhaus zum Partykeller umfunktionieren. Auf Bitten der Eltern lädt sie zur Einweihungsfeier auch den Nachbarsjungen ein.

Der Neue, der sich "Blues" nent, findet mit seiner direkten und großspurigen Art nicht nur Anklang in Sinas Clique. Die ruhige Sina verliebt sich in Blues. Sie ist es auch, die schnell hinter das Geheimnis seiner Dauereuphorie kommt. Blues schluckt Ecstasypillen.

Damit versucht er, sein tristes Elternhaus zu vergessen. Ohne Drogen ist Blues ein völlig anderer Mensch. Still, in sich gekehrt, hilflos und depressiv.

Sina will ihm helfen, ist aber überfordert. Als Blues aufgrund einer anoymen Anzeige für sechs Monate in Jugendhaft genommen wird, scheint sich das Blatt zu wenden. Alles deutet darauf hin, dass er nach seiner Entlassung am Anfang eines neuen Lebens steht.

Aber ein "Kick" in seiner "Drogenkarriere" fehlt ihm noch: Heroin. Blues hat sich im Gefängnis einen Schuss besorgt und wagt sein letztes "Experiment".

Stücke der Jugend

Amadeus, jüngst in Rente, befindet sich mit Ehefrau Elli und schwägerin Marie unfreiwillig in einer Fasten-Kur. Trotzig hortet er Schokoriegel unter dem Bett und drückt sich mit phantasievollen Ausreden vor der Gymnastik. Seine Schwägerin - mit der Amadeus vor Elli verlobt war - spioniert ihm hinterher und fängt wegen diesem und jedem Streit mit ihm an. In diese Situation platzt Markus, der typische "Kurschatten"-Typ. Er soll mit Amadeus Zimmer und Bett teilen, wovon Amadeus natürlich überhaupt nichts hält. Er wird also immer garstiger zu allen, auch weil Markus mit seinem Charme so einen Erfolg bei Frauen hat. und dass "mit dem irgendwas nicht stimmt", tut seine Frau als eifersüchtiges Geschwätz ab. Amadeus muss sich wegen seines misstrauischen und aufsässigen Verhaltens zusammen mit Elli und Marie einer "Therapiesitzung" stellen. Die strenge Sanatoriumsleiterin, Frau Dr. Schnabel, will mit Hilfe eines Rollenspieles "verkrustete Strukturen aufbrechen und nicht verarbeitete Gefühle an die Oberfläche holen" - da ist sie bei Amadeus an der richtigen Adresse. Amadeus hat sich inzwischen auf die Fährte von Markus gemacht und überführt diesen am Ende tatsächlich der Hochstapelei - zu spät allerdings für die Damen!

Stücke der Erwachsenen

2003

Drei alte Quasseltanten backen sich einen Pfannekuchen. Dem Pfannekuchen wird es in der Pfanne zu heiß, er springt heraus und läuft auf und davon. Im Wald begegnen ihm nacheinander fünf verschiedene Tiere, die ihn alle fressen wollen. Weil sie sich nicht gerade von ihrer besten Seite zeigen, läuft er ihnen davon. Schließlich kommen drei arme Kinder daher, die sich einander in der Not beistehen. Ihnen bietet sich der Pfannekuchen an. Die Tiere und die Quasseltanten lassen sich davon beeindrucken und am Ende ziehen sie alle zusammen in fröhlicher Gemeinschaft ab.

Für die instrumentale Unterstützung danken wir Herrn Heiko Kaya-Richter

Stücke der Kinder

2002

Im Seniorenheim Man müßte nochmal zwanzig sein...- - von wegen! Wo steht geschrieben, daß man im Alter ein Leben als Kostverächter führen muß? Bärbel, Hilde und Gerda jedenfalls laufen auch jenseits der sechzig noch auf Hochtouren! Nicht nur, daß sie ihr Seniorenheim kräftig aufmischen und die rigorose Schwester Andrea zur Weißglut bringen - sie erteilen der werten Verwandschaft auch noch eine gehörige Lektion.

Auf dem Friedhof Die drei Freundinnen sind inzwischen noch betagter, aber noch genau so frech. Vor dem Grab von Gerda's Mann Gisbert räsonieren die Frauen über die Liebe und die Liebhaber. Recht erschüttert stellen sie fest, dass Gisbert der Liebhaber aller Drei war. Das gibt Stoff für rasante Wortgefechte zwischen den Freundinnen. Parallel dazu sieht man in der Rückblende Gisbert mit seiner Jugendliebe Gerda im Opel Kapitän sitzen und schüchterne Annäherungsversuche wagen. Nicht ohne eine gehörige Portion schwarzen Humors halten sie Rückschau, vergessen dabei aber auch nicht den Blick nach vorn, der sich auch jenseits der siebzig noch lohnt. Die drei alten Damen unterstreichen einmal mehr auf ihre temperamentvolle Art, dass das Leben nur den einen Sinn hat: gelebt zu werden, und zwar, bevor es zu Ende ist!

Im heißen Sand von Mallorca Ein schöner Urlaub – Sonne, Sand und Strand. Darauf haben sich die drei Golden Girlies gefreut. Doch die zwei Pärchen neben Hilde, Bärbel und Gerda tragen mit ihren kleinen und großen Streitereien nicht unbedingt dazu bei. Da können die drei Rentnerperlen natürlich nicht anderes, als sich einzumischen und auf ihre eigene Weise für (Un-)Frieden zu sorgen.

Stücke der Erwachsenen

Ganz in der Tradition des englischen Humors steht dieses Stück, in dem es um den Samenladenbesitzer Herbert Fowle geht und dessen Pflichtverteidiger Dr. Jurist Wilfred Morgenhall.

Fowle sitzt aufgrund "unglücklicher" Umstände im Gefängnis und sein Anwalt soll und will ihm aus dieser prekären Lage helfen.

Und dies mit seinen ihm ganz eigenen Methoden.

Stücke der Jugend

So waren wir, So sind wir heißt der Titel des neuen Theaterstücks der Kindertheater-
gruppe der Spielbühne Großenhain. Die Kindertheatergruppe (bestehend aus Kindern im Alter von 12 - 16 Jahren) hat lange nach einem passenden Stück für sich gesucht, einem interessanten, humorvollen Stück, mit dessen Inhalt sie sich identifizieren kann und das auch viele Zuschauer verschiedensten Alters anspricht. "So waren wir, So sind wir" ist also ein Stück für Teenies, sowie Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Dieses Theaterstück beschreibt in vielen heiter ironischen Szenen das Heranwachsen vom Kindergartenkind bis hin zum Jugendlichen, der seine erste große Liebe bereits hinter sich gelassen hat. Beim Zusehen kommt man oft ins Schmunzeln, und das nicht nur, weil man sich an seine eigene Kindheit und Jugend erinnert fühlt, sondern weil im Stück ebenso wie im richtigen Leben öfter mal was daneben geht: Während die kleinen Mädchen und Jungen im Sandkasten noch ohne jegliche Kontaktängste zusammen spielen, sieht man wenig später nur noch Jungen und Mädchen getrennt, bei völlig verschiedenen Spielen. Die Jungen beschäftigen sich mit dem Cowboy und Indianerspiel sowie Fußball. Die Mädchen lieben Hüpfespiele. Natürlich bleiben auch Streitereien unter den Jungen sowie auch unter den Mädchen nicht aus. Bei den Jungen geht es dabei schon mal handfest zur Sache, die Mädchen tratschen dagegen lieber hinter dem Rücken der betreffenden Klassenkameradin. Auf einmal erwacht dann wieder das Interesse am anderen Geschlecht und so kommt es natürlich zu so manchem Missverständnis. Die Jungen haben nun besonders in der eigenen Gruppe die große Klappe. Die Mädchen hängen lieber ihren Tagträumen nach. Und da es ja bekanntlich mit dem Kennenlernen nicht so einfach ist, besonders wenn man allein auf sich gestellt ist, passiert einem eben auch mal ein Missgeschick, oder man fängt sich einen Korb ein. Schließlich kommt es dann trotzdem noch zum Rendezvous, wobei die Vorbereitung von äußerster Wichtigkeit ist. Dazwischen gibt es noch eine lustige Szene im Waschsalon mit einer extra Prise an Humor. Am Schluß wird natürlich noch das Ende der ersten großen Liebe etwas näher beleuchtet. Aber das letzte Wort hat dann doch unser Ansager! Die Premiere unseres Stückes "So waren wir, So sind wir" fand am 31.05.2002 im Alberttreff Großenhain statt. Eine kleine Kostprobe gab es schon ffir die Besucher der 3.Sächsischen Landesgartenschau in Großenhain am Eröffnungswochenende im April, wo unser Stück in einer speziell für diesen Anlaß gekürzten Fassung schon zweimal zu sehen war. Personen und ihre Darsteller Jeder Darsteller spielt verschiedene Rollen: - Juliane Born - Karina Enger - Toni Schlösser - Denise Freudenberg - Sina Hartmann - Susann Rossberg - Mario Raue - Sara Schwartz - Anne Obenaus - Saskia Schwarze - Jenny Labitzke - Franziska Ludwig

Stücke der Kinder

2001

“Kloß im Hals” ist ein Theaterstück zum Thema Essstörungen, das in einzelnen Mosaiksteinchen (Bildern) markante Eckpunkte im Leben von 6 Jugendlichen aufzeigt. Das Stück beschäftigt sich unter dem Themenschwerpunkt Essstörungen mit den Problemen, Gefühlen und Gedanken junger Leute. Dabei stehen die Ausschnitte aus der Lebenssituation dieser 6 Jugendlichen aber in keinem direkten Zusammenhang zueinander. Das Theatermosaik “Kloß im Hals” entstand nach vielseitigen intensiven Recherchen des GRIPS-Ensembles Berlin durch freie Improvisation und eine dreimonatige Probenphase. Das Thema und der Inhalt des Stückes sowie dessen Umsetzung stellte eine große Herausforderung für die Jugendgruppe der Spielbühne Großenhain dar. Interessant ist auch, dass jeder der jungen Laienspieler innerhalb des Stückes mehrere Rollen übernimmt und dabei auch die Erwachsenenfiguren aus der Sicht junger Leute dargestellt werden.

Stücke der Jugend
Stücke der Erwachsenen

2000

Das Gespenst Siegismund wird im Jahre 2000 von computerisierten Gespenstern aufgeweckt, als diese den Dachboden inspizieren, wo er seit über dreihundert Jahren geschlafen hat. Er ist fasziniert von der Technik dieser Gespenster und läßt sich auch modernisieren. Eines der modernen Gespenster aber reizt die Altertümlichkeit. Es wird von zwei Staubsaugern reitenden Hexen mit Gerlinde, einer traditionsbewußten Gespenstin, zu einer Ruine gebracht, wo ihnen die Computergespenster nicht gefährlich werden können.

Stücke der Kinder

1999

Stücke der Erwachsenen
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Jugend

1998

Stücke der Erwachsenen
Stücke der Kinder

1997

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1996

Stücke der Kinder
Stücke der Jugend

1995

Stücke der Kinder

1994

Stücke der Kinder

1993

Stücke der Kinder

1992

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1991

Stücke der Kinder

1989

Stücke der Kinder

1988

Stücke der Kinder

1987

Stücke der Kinder

1986

Stücke der Kinder

1985

Stücke der Kinder

1984

Stücke der Kinder

1983

Stücke der Kinder

1982

Stücke der Kinder

1981

Stücke der Kinder

1980

Stücke der Kinder

1979

Stücke der Kinder

1978

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1977

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1976

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1975

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1974

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1973

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1972

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Jugend

1971

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

1970

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder

Die erste große Inszenierung und der Beginn einer großen Tradition: Kinder spielen für Kinder.

 

Stücke der Kinder
Stücke der Kinder
Stücke der Kinder